Ein Work and Travel-Aufenthalt ist mittlerweile in aller Herren Länder möglich, von England über Vietnam bis hin zu Neuseeland. Doch ein beliebtes Reiseziel fehlt bei dieser Auswahl: die USA. Das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ erfüllt leider nicht alle Träume. Für die USA gibt es kein Working Holiday Visum, welches einen 12-monatigen Aufenthalt und ein zeitlich befristetes Arbeitsverhältnis für junge Menschen ermöglicht. Wer also einen Auslandsaufenthalt in den USA plant, muss sich nach etwas anderem umsehen. Es gibt unter anderem folgende, nicht weniger attraktive Möglichkeiten, um die USA zu entdecken.

Work and Travel in den USA: Die Aussicht auf BostonFreiwilligenarbeit – helfen und Erfahrungen sammeln

Bei einem Einsatz als freiwilliger Helfer können junge Menschen 4 bis maximal 12 Wochen in den USA verbringen und dort in einem Projekt helfen. Natürlich gibt es dabei ein paar Unterschiede zum regulären Work and Travel-Aufenthalt: Zum einen muss das jeweilige Projekt bereits im Voraus gewählt werden und als Volunteer ist es auch nicht möglich, länger als drei Monate in den USA zu bleiben. Außerdem gibt es keine Vergütung für den Einsatz als Volunteer, dafür werden Kost und Logis abgedeckt.

Was ein Aufenthalt als Volunteer in den USA aber auf jeden Fall leisten kann, ist ein Einblick in die Kultur des Landes. Freundschaften mit Einheimischen und internationalen Helfern, ein Leben abseits der Touristenpfade und wertvolle Erfahrungen bei der Projektarbeit – ein Aufenthalt als Volunteer steht einem Work and Travel-Aufenthalt in nichts nach, wenn es darum geht Land und Leute kennenzulernen.

Die Projekte bei der Freiwilligenarbeit sind vielfältig und oft stehen Umwelt- und Tierschutzprojekte im Mittelpunkt. Dazu gehören zum Beispiel Wildlife Projekte in Arizona, Florida und Hawaii, ein Projekt welches sich um wild lebende Pferde kümmert und ein Wolfsprojekt. Volunteers fallen bei diesen Projekten verschiedene Aufgaben zu. Dazu gehören natürlich die Pflege sowie die Fütterung der Tiere, Öffentlichkeitsarbeit und Besucherführungen, aber auch die Reinigung der Gehege, die Instandhaltung der Anlagen und die Futterzubereitung. Deshalb sollten freiwillige Helfer vor allem hohe Einsatzbereitschaft zeigen, flexibel und motiviert sein. Außerdem sind gute Englischkenntnisse Voraussetzung für die Freiwilligenarbeit in den USA.

Freiwilligenarbeit in den USAAuslandspraktikum – die amerikanische Arbeitswelt hautnah

Eine weitere Möglichkeit, die USA kennenzulernen und so richtig in die Kultur des Landes einzutauchen, ist ein Auslandspraktikum. Auch hier gibt es natürlich einige Unterschiede zu einem Work and Travel-Aufenthalt. Bereits vor der Ausreise muss der Praktikumsplatz feststehen und dieser muss bestimmte Auflagen erfüllen, damit das Visum genehmigt werden kann. Das Praktikum muss einen Bezug zum Studium bzw. zur Ausbildung haben und es muss ein Praktikumsplan mit klar definierten Zielen vorliegen. Wenn alle Auflagen erfüllt sind, kann ein J-1-Visum beantragt werden.

Das J-1-Visum ermöglicht einen Aufenthalt in den USA im Zuge einer berufsorientierten Weiterbildung. Für ein Praktikum gilt das Visum für 12 Monate, für eine Trainee-Stelle sogar für 18 Monate. Die Arbeitsbereiche für ein Praktikum sind von den US-Behörden vorgegeben, dazu gehören unter anderem Tourism, Law, Information Media and Communications, Management und Sciences.

Ein Auslandspraktikum ermöglicht es nicht nur das Leben in den USA kennenzulernen, sondern auch die Arbeitswelt dort zu erfahren. Internationale Berufserfahrung, Soft Skills und gute Englischkenntnisse werden bei der Jobsuche immer wichtiger. Ein Auslandspraktikum verbindet diese Vorbereitung auf die berufliche Zukunft mit tollen Erfahrungen im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“.

Work and Travel in den USAAlles in allem muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Möglichkeit am besten zu den eigenen Interessen passt. Auch wenn Work and Travel in den USA nicht machbar ist, sind der Einsatz als freiwilliger Helfer und ein Auslandspraktikum gute Alternativen, um in den „American Way of Life“ einzutauchen und zu arbeiten. Wer sich noch für andere Möglichkeiten an USA-Aufenthalten interessiert, findet hier Informationen zur Anmeldung für verschieden Visa.