Bei einem Work and Travel Aufenthalt gibt es viele Aufgaben zu bewältigen, die nicht immer einfach sind. Eine der wichtigsten Fragen ist „Wo kann ich während meines Aufenthalts wohnen?“ Es gibt mehrere Möglichkeiten für Backpacker, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Es gilt auf jeden Fall zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten, dazu gehört auch Wohnen, um einiges teurer sind als in Deutschland. Vor allem in London ist die Unterkunft eine kostspielige Angelegenheit.

Hostel – zentral und international
Eine Möglichkeit ist natürlich die Unterkunft in einem Hostel. Hier sollte man besonders darauf achten, früh genug zu buchen, denn am Wochenende und zu Feiertagen und Festen sind die Zimmer schnell ausgebucht. Es empfiehlt sich auch, nach einem Rabatt zu fragen, wenn man vorhat längere Zeit zu bleiben. Sobald man sein Zimmer schließlich bezogen hat, ist das Hostelleben wie gemacht für den frischgebackenen Backpacker: man trifft viele Gleichgesinnte, die ebenfalls gerade erst angekommen sind, auf der Suche nach Jobs sin oder einfach Anschluss suchen um gemeinsam die Stadt zu entdecken. In jedem ist es in einem Hostel kein Problem Menschen kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Menschen, die man dort trifft von überall auf der Welt kommen und oft eine sehr internationale Atmosphäre mit vielen verschiedenen Kulturen herrscht. So kann es schon mal vorkommen, dass im Hostel in London ein indisches Curry serviert wird. Außerdem ist die wichtigste Ausstattung: Küche, Waschmaschine und Internetanschluss in den meisten Hostels vorhanden, was das Backpackerleben um einiges erleichtert. Auch die Lage ist von Vorteil, denn wenn sie auch nicht immer zentral gelegen sind, so sind Hostels doch immer gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden und die Innenstadt ist leicht zu erreichen. Steht schließlich die Jobsuche an, finden sich im Hostel oft „Staff wanted“-Aushänge, die sich speziell an Backpacker richten.

Das Leben im Hostel bringt aber auch einige Nachteile mit sich, die bedacht werden sollten. Zum einen die Frage nach der Sicherheit: gibt es Schließfächer für Latptop, Kamera und andere Wertgegenstände? Denn da die Mitbewohner oft wechseln, verliert man schnell den Überblick wer wann Zugriff auf die Sachen hat, die im Zimmer stehen. Dazu kommt natürlich auch, dass in einem Hostel wenig Privatsphäre gegeben ist. Nicht selten teilt ein Backpacker sein Zimmer mit 5 weiteren Personen, das kann auf Dauer anstrengend werden. Vor allem am Wochenende, sind Hostels voll von feierwütigen Reisenden, die oft bis spät in die Nacht laut sind. Wer auch am Wochenende früh arbeiten muss, wird somit einige Probleme mit der Unterkunft im Hostel haben. Ein weiterer Minuspunkt ist, dass es natürlich wenig Kontakt zu Einheimischen gibt und hauptsächlich Kontakt mit anderen Reisenden.

WG – Einheimische treffen
In WGs ist natürlich ein ganz klarer Vorteil, dass Backpacker die Möglichkeit haben, mit Einheimischen zusammen zu leben und somit den Alltag und die Kultur Englands hautnah miterleben. Außerdem kennen sich die Mitbewohner, wenn es auch keine Einheimischen sind, schon besser in der Stadt aus, können Hilfestellungen leisten und wissen vielleicht sogar wo am besten Arbeit zu finden ist. Preislich gesehen ist ein Zimmer in einer WG auch meist günstiger als ein Zimmer in einem Hostel. WGs, die weiter außerhalb und nicht direkt im Stadtzentrum liegen, sind eine gute Möglichkeit für eine günstige Unterkunft. Und im Gegensatz zu einem Mehrbettzimmer, finden Backpacker in einer WG genügend Privatsphäre.

Auch WG-Zimmer können einige Nachteile mit sich bringen. Da nicht alle Zimmer voll möbliert sind, müssen vielleicht noch einige Möbelstücke gekauft werden, das ist nicht nur ein preisliches Problem, sondern auch ein Transportproblem. Wer ein günstiges Zimmer mieten möchte, wird sich weiter außerhalb des Stadtzentrums umsehen müssen. Hier sollte darauf geachtet werden, dass der Weg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis zur Arbeitsstelle nicht zu weit ist, denn auch die Bus- und Bahnpreise in England sind ganz billig.

Wo findet man ein WG-Zimmer? Aushänge für Zimmer gibt es in Cafes und Hostels sowie auf der Website gumtree.com.

Weitere Möglichkeiten
Eine weitere Möglichkeit für eine Unterkunft ist die sogenannte „Staff Accomodation“, die viele Arbeitgeber vor allem im Bereich Hotel anbieten. Dabei wohnt man mit den Arbeitskollegen in einer Wohnung, entweder im Hotel selber oder nicht weit davon entfernt. Das vereinfacht vor allem die erste Zeit im Ausland. Wer die ersten Tage im Hostel unterkommen möchte, kann dort auch fragen, ob es „Arbeiten für Unterkunft“ gibt: ein paar Stunden am Tag im Hostel mitarbeiten und man spart sich den Preis für das Zimmer. Backpacker die in Gruppen unterwegs sind und etwas mehr Budget zur Verfügung haben, können auch in einem Ferienapartment von HouseTrip unterkommen.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.