Wie du deine Steuern bei einem Work and Travel Aufenthalt zurückbekommst

Ähnlich wie beim Arbeiten in Deutschland müssen auch bei einem Work and Travel Aufenthalt im Ausland Steuern gezahlt werden. Wer dies nicht tut, zählt als Schwarzarbeiter. Aber wusstest du, dass du, sobald du nicht über ein bestimmtes Einkommen kommst, deine Steuern erstattet bekommst? Bei der Steuererklärung kann Taxback.com. sehr hilfreich sein, die – auch wenn du schon wieder in Deutschland bist – alles für dich erledigen.

Damit du genauestens informiert bist und weisst, wie du dich in dem jeweiligen Land anmelden musst, um Steuern zu zahlen, was du dabei beachten solltest und welche Unterlagen du brauchst, gibt es hier eine kleine Erklärung zu dem Thema. Auch wie du deine Steuern wieder zurückbekommst, erfährt du hier.

Steuern zahlen in Australien

Wenn man nicht 46.5 % des Verdienten an das australische Finanzamt abgeben möchte, sollte man sich eine Tax File Number zulegen. Diese kann man allerdings erst beantragen, wenn man auch tatsächlich schon in Australien angekommen ist. Via Internet auf der Webseite des Australischen Finanzamts, dem Australian Taxation Office, oder in einem örtlichen Büro kann man die TFN beantragen und bekommt sie innerhalb von 12 bis 21 Tagen an die australische Adresse zugeschickt.

Mit der TFN musst du nur 29 % Steuern zahlen. Steuern von nur 15 % fallen an, wenn du ein halbes Jahr an einem Ort bleibst und das auch, z.B. mit Hilfe deines Mietvertrages oder des Arbeitsvertrages, beweisen kannst.

Steuern zahlen in Neuseeland

Ähnlich wie in Australien muss man in Neuseeland eine sogenannte IRD Nummer beantragen. IRD steht für Inland Revenue Department und die Nummer bekommt man auch genau dort per Online Formular oder in einem Büro in der Nähe eures neuseeländischen Wohnortes. Innerhalb von 8 – 10 Tagen wird sie dem Beantragten zugeschickt, der somit die Erlaubnis hat in Neuseeland zu arbeiten und auch Steuern zahlen muss.

Die Steuerabgaben in Neuseeland für Nicht Ansässige betragen 10 %, wenn das Land in einem Doppelbesteuerungsabkommen mit dem Heimatland steht. Im Fall Neuseeland und Deutschland trifft diese Regelung zu und bedeutet, dass man nicht die Steuern in Deutschland zahlen muss, sondern nur die jeweiligen des Landes, in dem man sich befindet.

Steuern zahlen in Kanada

Auch in Kanada muss man als temporärer Resident Steuern zahlen – doch hier funktioniert es ein wenig anders. Neben der Versteuerung des Einkommens gibt es hier auch noch Abzüge beispielsweise von der Provinz, in der man lebt oder von Krankenversicherung oder Arbeitslosenkasse. Der Prozentsatz der Abgaben bezieht sich immer auf die Höhe des Einkommens, d.h. bei einem höheren Einkommen müssen, wie in Deutschland, auch mehr Steuern gezahlt werden.

Da Kanada ein steuerliches Übereinkommen mit Deutschland besitzt, beträgt die Steuerabzahlung für Non Residents und Deemed Non Residents nur ca. 15 %. Als Non Resident zählt man, wenn man normalerweise in einem anderen Land lebt und weniger als 183 Tage in Kanada verbringt. Ein Deemed Non Resident ist man, wenn man länger als 183 Tage in Kanada verbringt, in Kanada lebt und gleichzeitig in einem Land gemeldet ist, mit dem Kanada ein steuerliches Übereinkommen getroffen hat. Für beide Arten der Residentschaft gelten gleiche Regeln, was den Steuerabzug betrifft.

Steuern zahlen in England

England und Deutschland haben ebenfalls ein Abkommen, das sogenannte Doppelsteuerabkommen, welches besagt, dass das Einkommen eines Deutschen, der in England wohnt und arbeitet, auch dort versteuert wird. Dabei ist der Steuersatz wiederum abhängig vom Einkommen. Zurzeit liegt dieser Satz bei 20 % bei einem Einkommen bis zu 35.000 Pfund im Jahr. Ist der Hauptwohnsitz jedoch weiterhin in Deutschland, also bleibt man weniger als 183 Tage in England, gelten die Steuerregelungen von Deutschland und in England muss keine Steuer gezahlt werden.

Erwähnenswert ist, dass man sich in England eine Versicherungskarte und -Nummer beschaffen muss – die sogenannte National Insurance Card. Um diese zu bekommen, muss man einen Termin bei Her Majesty´s Revenue & Customs machen. Nach einem persönlichen Gespräch und der Vorlegung des britischen Wohnsitzes bekommt man die Nummer per Post zugeschickt und ist somit gesundheitlich versichert. Zu empfehlen ist aber trotzdem eine deutsche Auslandskrankenversicherung.

Steuererklärung schreiben

Nach Beendigung deines Work and Travel Aufenthaltes solltest du unbedingt eine Steuererklärung ausfüllen. Das legen wir dir ans Herz, da es folgende Regelung in Deutschland gibt: Verdient man jährlich weniger als 7.834,– €, bekommt man seine Steuern erstattet! Also nutze die Gelegenheit, um dein Geld wiederzubekommen.
Die jeweiligen Formulare findest man auf den Webseiten der unterschiedlichen Finanzämter der Länder. Sechs Wochen nachdem man die Formulare abgegeben oder eingeschickt hat, bekommt man einen Scheck an die angegebene Adresse zugeschickt, den man dann bei der Bank einlösen kann. Danach wird das Geld auf das Konto überwiesen.

Wenn man sich zutraut die Formulare eigenständig auszufüllen, kann man sie entweder im Büro des Finanzamtes abgeben oder per Post aus Deutschland einschicken. Wer lieber Hilfe von Steuerberatern sucht, der kann das Angebot von Taxback.com zur Rate ziehen. Ein kostenloser Steuer-Rechner auf der Webseite rechnet die Steuern aus, die man zurückbekommt. Danach kann man sich ebenfalls auf der Webseite registrieren, die relevanten Daten angeben und die Organisation übernimmt das Einschicken, das Ausrechnen und Beantragen der Steuerrückzahlung. So bekommt man das Geld wieder, ohne sich mit den komplizierten Regeln der einzelne Steuererklärung des jeweiligen Landes auseinander setzen zu müssen oder Angst zu haben, dass etwas schief gelaufen ist oder nicht mit rechten Dingen zu geht.