Die Ausbildungsvereinbarung mit einer Arbeitssuchenden ist zivilrechtlich und unterliegt dem Zivilrecht und anderen Zivilrechtsgesetzen. Die Ausbildungsvereinbarung mit dem Mitarbeiter der Organisation ist zusätzlich zum Arbeitsvertrag und wird durch arbeitsrechtliche und andere Gesetze geregelt, die Arbeitsverträge vorgeben. Der Beginn eines tariflichen Arbeitskampfes ist der Tag der Entscheidung des Arbeitgebers (seines Vertreters), die Ansprüche des Arbeitnehmers (ihrer Vertreter) ganz oder teilweise abzulehnen, oder das Versäumnis des Arbeitgebers (seines Vertreters), eine Entscheidung gemäß Artikel 400 dieses Kodex mitzuteilen, und das Datum der Erstellung eines Streitberichts im Rahmen von Tarifverhandlungen. Die Beschäftigung wird offiziell durch eine Anordnung des Arbeitgebers abgeschlossen, die nach Abschluss eines Arbeitsvertrags erteilt wird. Der Inhalt dieser Bestellung muss den Bedingungen eines abgeschlossenen Arbeitsvertrags entsprechen. Der Sonntag ist ein gemeinsamer Tag. Der andere freie Tag bei fünf Arbeitstagen wird durch den Tarifvertrag oder die internen Arbeitsvorschriften der Organisation festgelegt. Beide freien Tage werden in der Regel sukzessive gewährt. Den Tarifteilnehmern steht es frei, die Fragen der Regelung der Sozial-Arbeitnehmer-Beziehungen zu wählen. Die Arbeitszeit (Schicht) in der Nacht wird nicht für Arbeitnehmer mit verkürzter Arbeitszeitverkürzte Arbeitszeit und für Arbeitnehmer, die speziell für die Nachtarbeit eingestellt werden, verringert, wenn in einem Tarifvertrag etwas anderes nicht festgelegt ist.

Die Bediensteten, deren Vereinigungen, die an einer beigelegten Kollektivarbeitsstreitigkeiten beteiligt sind, dürfen für den Zeitraum dieser Beilegung nicht auf Initiative des Arbeitgebers ohne vorherige Zustimmung der Anweisungsbefugten einer Disziplinarstrafe unterliegen oder entlassen werden. Der Arbeitsauftrag wird vom Arbeitgeber ausgestellt und dem Arbeitnehmer in drei Tagen ab dem Tag des Abschlusses eines Arbeitsvertrags gemeldet. Eine schriftliche Bestätigung durch den Mitarbeiter ist erforderlich. Der Arbeitgeber muss dem Arbeitnehmer auf Verlangen des Mitarbeiters eine notariell beglaubigte Kopie dieser Bestellung zur Verfügung stellen. Wenn die Zahlungstage mit einem freien Tag oder arbeitsfreien Feiertagen zusammenfallen, sind die Löhne am Vortag zu zahlen. Die Liste der erforderlichen Leistungen (Dienstleistungen) in Organisationen, Tochtergesellschaften, Repräsentanzen, deren Tätigkeiten mit der Sicherheit, der Gesundheitsversorgung und den wesentlichen öffentlichen Interessen der Menschen zusammenhängen, wird in jedem Wirtschaftszweig (Teilbereich) der Wirtschaft von der für die Koordinierung und Verwaltung der Tätigkeiten in der jeweiligen Zweigniederlassung (Teilabteilung) der Wirtschaft befugten Bundesexekutivorgan erstellt und genehmigt, gemäß Vereinbarung mit der jeweiligen russischen Nationalen Gewerkschaft. Gibt es mehrere russische Nationale Gewerkschaften in einem Zweig (Teilbereich) der Wirtschaft, so wird eine Liste der Mindestleistungen (Dienstleistungen) nach Vereinbarung mit jeder der russischen Nationalen Gewerkschaften, die in der Branche (Teilbereich) der Wirtschaft bestehen, genehmigt. Die Verfahren für die Erstellung und Genehmigung des Mindestbetrags der erforderlichen Leistungen (Dienstleistungen) werden von der Regierung der Russischen Föderation festgelegt. Inhalt und Struktur des Abkommens werden nach Vereinbarung zwischen Vertretern der Parteien festgelegt, die frei von der Wahl des Umfangs der Diskussions- und Aufnahmefragen in das Abkommen sind. Ein Ausbildungsvertrag wird mit der Begründung gekündigt, dass ein Arbeitsvertrag gekündigt werden kann. Die nicht beigelegten Meinungsverschiedenheiten können Gegenstand der weiteren Tarifverhandlungen sein oder nach diesem Kodex, anderen Bundesgesetzen, beigelegt werden. Im Sinne des Schutzes der Arbeitsrechte kann ein Arbeitnehmer die nicht im Kollektivvertrag vorgesehene Erfüllung der Arbeit verweigern und die Erfüllung der Arbeit verweigern, was eine unmittelbare Gefahr für sein Leben und seine Gesundheit darstellt, außer in Fällen, die durch Bundesgesetze festgelegt sind.