Ein Urlaub dient an erster Stelle dazu, sich vom Alltagsstress zu erholen, etwas Neues zu erleben und neue Orte zu besuchen. Dennoch kann das ständige Herumreisen und Entdecken auch einmal anstrengend werden! Daher sollte man sich zwischendurch auch etwas Ruhe gönnen und am Strand ein wenig relaxen. Auch beim Surfen, Schwimmen oder Tauchen kann man sehr gut abschalten. Daher verraten wir euch in diesem Bericht ein paar Tipps zu den besten Tauch- und Schnorchelplätzen der Welt.

Strand

Tauchen mitten im Nirgendwo

Besonders die Malediven sind für ihre bunte Unterwasserwelt bekannt. Neben feinen, langen Sandstränden und türkisblauem, klaren Wasser, kann man hier fernab vom Land das Geschehen unter Wasser verfolgen. Kleine Junghaie, Oktopusse und Schildkröten schwimmen dort fröhlich vor sich hin. Ein Geheimtipp an den Malediven ist die Insel Angaga am Süd Ari-Atoll. Dort gibt es auch eine Tauchschule für die etwas Unerfahrenen. Aber nicht nur das – es werden auch sogenannte Wahlhai-Touren angeboten, bei denen man zu den Plätzen taucht, an denen sich die Meeresriesen aufhalten. So kann man die gewaltigen Tiere aus nächster Nähe bestaunen.

Der in der Südsee gelegene Inselstaat Vanuatu ist ebenfalls ein idealer Platz zum Schnorcheln. An der Küste von Spiritusanto, eine der Inseln, kann man den sogenannten Million Dollar Point – ein Kriegsschrottplatz – unter Wasser besichtigen. Am Ende des zweiten Weltkrieges hat das US Militär, um die Kosten für den Rücktransport zu sparen, dort einfach ihr Kriegsmaterial versenkt. Im Laufe der Jahre haben sich an den Wracks Korallen und andere Lebewesen angesiedelt, die man nun in ihrem bizarren neuen Wohnort besuchen kann.

Walflosse

Borneo gleicht einem Paradies, sowohl am Land als auch Unterwasser. Besonders im südlichen Teil der Insel, in Kalimantan, kommen Taucher auf ihre Kosten. An den steilen Riffwänden, in den Salzwasserseen sowie an Stellen mit starker Strömung kann man die unterschiedlichsten Tauchgänge ausprobieren. Da der Tourismus hier noch nicht sehr verbreitet ist, viele umherliegende Inseln unbewohnt sind und man sich fernab jeglicher Zivilisation befindet, gibt es hier auch noch teils unerforschte Riffe, wo fast noch niemand vorher durchgetaucht ist.

Eine anderer zu Borneo gehörender Staat ist Sabah. Vor den Küsten schwimmen Clownfische, Barrakuda- und Makrelenschwärme und Haie, die man bei einem Tauchgang aus sicherer Entfernung beobachten kann. An Land gibt es einen Urwald mit Orang Utans und Elefanten. Auch ein einheimisches Fischerdorf kann man besichtigen.

Die Insel Morea liegt neben Tahiti und ist ein weiterer Geheimtipp. Auch wenn man nicht unbedingt die einzigartige Vielfalt im Meer bewundern möchte, hat die Insel viel zu bieten. Von hohen Bergen und Gebirgen zu Tälern, in denen man verlassene Siedlungen und Überreste von Tempeln begutachten kann. Ansonsten ist die Insel auch unter dem Namen „Delfin Insel“ bekannt. Außergewöhnlich viele Delfine halten sich vor der Küste auf und man kann sogar mit ihnen schwimmen oder eine der Delfin Exkursionen mitmachen.

Delfin

Von der Einzigartigkeit des Great Barrier Reefs haben wir euch ja schon einmal berichtet. Das weltweit größte und vielfältigste aller Riffe darf natürlich nicht unerwähnt bleiben: Bunte Korallen, einzigartige Fisch-, Vogel-, Delphin- und Schildkrötenarten sowie versunkene Schiffwracks liegen auf dem Meeresgrund vor Australiens Ostküste versteckt und warten nur darauf von euch entdeckt zu werden. Wenn ihr sowieso gerade in der Nähe seid, ist das der ideale Ort, um die Seele baumeln zu lassen.

Unsere Geheimtipps in Europa

Auch in Europa gibt es tauchtechnisch noch einiges zu entdecken, besonders im Mittelmeer. In der Türkei und auf Zypern, sowie in Frankreich, Italien, Spanien oder auf Mallorca finden sich viele schöne Plätze zum Tauchen. Zwar geht es hier etwas ruhiger zu, dennoch kann man Rochen oder Zackenbarsche und manchmal sogar Haie sichten. Auch wenn das Tauchen im Mittelmeer nicht so spektakulär ist wie in der Karibik oder in Ozeanien, so kann man doch trotzdem wunderbar an den Stränden im Mittelmeer entspannen, die Kultur entdecken und das leckere Essen genießen.

Wasserschildkröte

Im Roten Meer in El Quesir in Ägypten kann man auch sehr gut tauchen. Dort gibt es eine Tauchbasis, die darauf achtet, dass pro Tag nie mehr als 100 Taucher in das Riff können, damit die Pflanzen- und Tierwelt nicht gestört wird. Daher ist es dort auch nicht so überfüllt wie im nahegelegenen Urlaubsort Hurghada.

Wer den besonderen Nervenkitzel liebt und auch sonst eine sehr dicke Haut hat, für den ist Eistauchen das Richtige. Unter dem Eis entlang tauchen sollte man nur mit einem ausgebildeten Trainer, da es andernfalls sehr gefährlich werden kann. Solche Angebote kann man ganz in der Nähe von Deutschland in Tirol, Österreich oder in der Schweiz wahrnehmen oder aber etwas weiter weg, z.B. in Island oder Skandinavien.

Ihr seht – überall auf der Welt kann man gut tauchen, man muss nur wissen wo. Den Schnorchel solltet ihr also beim nächsten Strandurlaub unbedingt mit in die Koffer packen!

1 KOMMENTAR

  1. Eine wirklich schöne Auflistung und Bilder die Appetit auf Tauchurlaub machen, aber warum wird immer in die Ferne geschweift, wenn das Gute so Nahe liegt ? Ein sehr beliebtes Tauchziel sind auch Seen in Deutschland, oder aber die Meere vor unserer Haustür. Die Ostsee und Nordsee lassen sich relativ leicht erreichen, so ein Urlaub ist wegen der Anfahrt mit Auto sehr günstig, und man bekommt ebenfalls viel zu sehen. Zwar keinen Waal, Manta oder Schildkröten, aber Plattfische, Dorsch, Meerforelle, Dornhai, Knurrhahn, Krebse, ….

Comments are closed.